Das Bildnis des Dorian Gray – Oscar Wilde

Kurzbeschreibung: Lord Henry Wotton, dieser geistreich-zynische Dandy, ist es, der den zu Beginn der Handlung etwa zwanzigjährigen, unverdorbenen und faszinierend schönen Dorian Gray zum Hedonismus, zum rücksichtslosen Ausleben seiner Jugend verführt. Damit weckt er in ihm das Verlangen, ewig jung und schön zu bleiben, um alle Sinnenfreuden auskosten zu können. Der mit der Intensität eines Gebetes ausgesprochene Wunsch Dorian Grays, statt seiner möge das Bildnis, das Basil Hallward von ihm gemalt hat, altern — ein Wunsch, für dessen Erfüllung er seine Seele zu geben bereit ist —, wird ihm gewährt.

Empfehlung: Ein Klassiker, den man unbedingt gelesen haben muss! 🙂

Das Bildnis des Dorian Gray (Oscar Wilde, 1854-1900)

Stern der Ungeborenen – Franz Werfel

Kurzbeschreibung: Diesen umfangreichen Roman voller Traumvorstellungen, utopischer Phantasien über eine »astromentale« Welt hat Werfel im Frühjahr 1943 begonnen und am 24. August 1945, zwei Tage vor seinem Tod abgeschlossen. In drei Teilen berichtet er darin – nach dem Muster von Dantes ›Göttlicher Komödie‹ – von einer dreitägigen Reise im Jahr 1943 in philosophische Lokationen, in denen die Grenzen von Realität und Fiktion aufgehoben sind: Er bewegt sich in der Verschränkung von Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Der Reisende »F. W.« projiziert unter der Führung seines wiedererstandenen ältesten und besten Freundes »B. H.« den geistigen und den politischen Zustand seiner realen Zeit und Gegenwart 1943 in die Welt der Astromentalen in utopischen Dimensionen. Dabei lernt er die eigene phantastische Vorstellungswelt als Bruchteil des Möglichen zu erkennen: in jenen fernen Zeiten leben die Menschen frei von Schmerz und Krankheit, Alter und Not, aber ohne Musik und Dichtung, jedoch auch ohne Arbeit. Zugleich findet er seine Hypothese aus der realen Gegenwart bestätigt, daß sie dann noch weiter von Gott entfernt sind, daß Hybris und Ranküne, Selbstüberhebung und Zwietracht der herrschenden Kräfte auch diese, die Jahrtausende spätere Welt zerrütten.

Empfehlung: Eine vergessene Perle der Literatur.
Stern der Ungeborenen: Ein Reiseroman (Franz Werfel, 1890-1945)

Der Pate – Mario Puzo

Der Pate Mario PuzoMafia und Rache, ein außergewöhnliches Buch.

Kurzbeschreibung: Der kleine Vito entkommt als einziger einem Massaker in seinem Heimatort auf Sizilien. Er flieht nach New York und wird als Erwachsener zum gefürchteten Paten der amerikanischen Mafia. Aber ihn beherrscht nur ein Gedanke: Er will den Mord an seiner Familie rächen.

Empfehlung: Wer Geschichten über Mafia liebt liegt hier genau richtig.
Der Pate (Mario Puzo, *1920 +1999)

Das Parfum – Patrick Süskind

Das Parfum - Patrick SüskindEin Mörder mit erstaunlichem Geruchssinn.

Kurzbeschreibung: Im achtzehnten Jahrhundert lebte in Frankreich ein Mann, der zu den genialsten und abscheulichsten Gestalten dieser an genialen und abscheulichen Gestalten nicht armen Epoche gehörte. Seine Geschichte soll hier erzählt werden.

Empfehlung: Spannung pur
Das Parfum (Patrick Süskind, *1949)

Der Unsichtbare – H. G. Wells

Der Unsichtbare H. G. WellsUnsichtbarkeit, das ist die Faust, die man nicht kommen sieht – Macht über andere. H.G. Wells‘ berühmter Roman läßt diesen Menschheitstraum zur grauenvollen Realität werden.

Kurzbeschreibung: Entsetzen springt den Leser an: Hinter dem grotesk bandagierten Gesicht und der dunklen Brille des unheimlichen Fremden, der da im Gasthof eines englischen Dorfes absteigt, verbirgt sich ein schwarzes Nichts. Selbst sehen, ohne gesehen zu werden, das bedeutet Macht über andere. Der Chemiker Griffin hat diesen Menschheitstraum verwirklicht. Doch alles hat seinen Preis: Gnadenlose Einsamkeit und hemmungslose Destruktivität sind die Folge. Die Angst geht um.

Wells‘ phantastisch-utopischer Roman von 1897 ist ein Klassiker. Reich an Gruseleffekten und packend erzählt, lotet diese subtile psychologische Studie schon am Ausgang des 19. Jahrhunderts die Abgründe aus, in die hybrider Forschergeist die Menschheit zu stürzen vermag – ein Problem, das erst im atomaren Zeitalter brennend aktuell wurde und bleibt.

Empfehlung: Ein Klassiker
Der Unsichtbare: Roman (dtv Literatur) (H. G. Wells, *1866 +1946)

Der große Gatsby – F. Scott Fitzgerald

The great gatsby - F. Scott Fitzgerald

Wer „Der große Gatsby“ noch nicht gelesen hat muss es nachholen!

Kurzbeschreibung: Der rätselhafte Emporkömmling Jay Gatsby gibt im Sommer 1922 in seinem Haus auf Long Island an der amerikanischen Ostküste rauschende Partys. Er lebt in der Illusion, damit die leidenschaftlich geliebte Daisy zurückgewinnen zu können. Bis zum tragischen Ende hält er an seinem Traum fest. Seine Geschichte wird zwei Jahre später aus der Rückschau erzählt.

Empfehlung: Ein Klassiker
Der große Gatsby (F. Scott Fitzgerald, *1896 +1940)

Momo – Michael Ende

Michael Ende - MomoKurzbeschreibung: Momo lebt am Rande einer Großstadt in den Ruinen eines Amphitheaters. Sie besitzt nichts als das, was sie findet oder was man ihr schenkt, und eine außergewöhnliche Gabe: Sie hat immer Zeit und ist eine wunderbare Zuhörerin. Eines Tages treten die grauen Herren auf den Plan. Sie haben es auf die kostbare Lebenszeit der Menschen abgesehen und Momo ist die Einzige, die ihnen noch Einhalt gebieten kann …

Empfehlung: Ein Klassiker
Momo (Michael Ende, *1929 +1995)

Die göttliche Komödie – Dante Alighieri

Dante - Die göttliche Komödie

Dante Alighieri schildert fantasievoll die Welt des Jenseits. Ein sprachliches Meisterwerk! Wobei, wie so oft, das Original um Welten besser ist.

Kurzbeschreibung: Dantes »Komödie«, die erst Boccaccio »göttlich« genannt hat, schildert eine Reise durch die drei Reiche des Jenseits. Durch Hölle und Fegefeuer führt den Autor, der zugleich seine eigene Hauptfigur ist, der römische Dichter Vergil. Durch das Paradies führt ihn seine bezaubernde Jugendfreundin Beatrice. Ihr Ziel ist die Erkenntnis der Liebe und die Anschauung Gottes. Auf ihrem Weg begegnen sie den zahllosen Seelen der Verstorbenen, die von ihrem Schicksal auf Erden berichten, darunter berühmte historische Persönlichkeiten wie Barbarossa, Horaz und Ovid.

Empfehlung: Ein Muss!
Die göttliche Komödie (Dante Alighieri, *1265 +1321)

Die Zwerge – Markus Heitz

Die Zwerge

„Die Zwerge“, „Der Krieg der Zwerge“, „Die Rache der Zwerge“, „Das Schicksal der Zwerge“ und der fünfte Band „Der Triumph der Zwerge“ sind weitaus besser als ihre Titel es vermuten lassen. Wagt einen Blick hinein, es lohnt sich!

Kurzbeschreibung: Sie sind die schlagkräftigsten Helden aus J. R. R. Tolkiens »Herr der Ringe«: Zwerge sind klein, bärtig, und das Axtschwingen scheint ihnen in die Wiege gelegt. Doch wie lebt, denkt und kämpft ein Zwerg wirklich? Dies ist die rasante Geschichte des tapferen Tungdil, der im Kampf gegen Orks, Oger und dunkle Elfen beweist, dass auch die Kleinen Großes leisten können … Nach Stan Nicholls »Die Orks« ist dies der sensationelle Bestseller über ihre ärgsten Feinde – diese Raufbolde sollte man nie zum Spaß reizen!

Empfehlung: Super Buchreihe
Die Zwerge (Markus Heitz)

Der Alchimist – Paulo Coelho

Der Alchimist

Paulo Coelho schreibt mit „Der Alchimist“ einen glückbringenden Wegweiser.

Kurzbeschreibung: Santiago, ein andalusischer Hirte, hat einen wiederkehrenden Traum: Am Fuß der Pyramiden liege ein Schatz für ihn bereit. Soll er das Vertraute für möglichen Reichtum aufgeben? War er nicht zufrieden mit seiner Existenz? Santiago ist mutig genug, seinem Traum zu folgen. Er begibt sich auf eine Reise, die ihn nicht nur von den Souks in Tanger über Palmen und Oasen bis nach Ägypten führt, er findet in der Stille der Wüste auch zu sich selbst und erkennt, was das Leben für Schätze bereithält, die nicht mit Gold aufzuwiegen sind. Verschleierte Frauen und sich bekriegende Berber säumen seinen Weg, vor allem aber Menschen, die ihn ermuntern, die Geheimnisse der Welt zu erkunden: eine Zigeunerin, ein alter Mann, und nicht zuletzt der weise Alchimist. Und er erfährt die Liebe in ihrer schönsten Form. Fatima und der Alchimist helfen ihm, zu tiefem innerem Glück und völligem Einklang mit der Welt und den Menschen vorzudringen. Ein Buch voll orientalischer Weisheit, eine Geschichte von wunderbarer Schlichtheit und kristalliner Klarheit, ein warmes, lebensfrohes Buch, das Mut macht, den eigenen Lebenstraum Wirklichkeit werden zu lassen.

Empfehlung: Gut
Der Alchimist (Paulo Coelho)